Mona Li Beauty Bay
Dijana

Mona Li History

 

1994

Gründung ohne Plan und aus der Not heraus
Eine finstere Bruchbude in Hamburg Barmbek, morsche Strom- und Wasserleitungen und ein Name von einer bei der Übernahme übriggebliebenen Haargelflasche : Set&Style Haircosmetic. Keine Kohle. Aber – ein Meistertitel und viele Träume…

   
   
   

1996

Zu zweit ist man weniger allein
Lidija und Dijana entscheiden sich die beruflichen Wege gemeinsam zu gehen. Das passt – denn was eine Schwester denkt, konnte die andere schon immer mitfühlen. Diverse Fortbildungen, Messebesuche und Seminare zur Stilfindung werden ab jetzt gemeinsam besucht.
Wir wachsen. Miteinander.

   
   
   

1998

Handwerkeln mit Handwerkern
Erste Stammkunden schenken endlich Bestätigung und ein sich immer mehr füllender Terminplan bringt endlich Hoffnung. Und erste Außenaufträge geben Möglichkeiten zum Investieren. Der bitternötige Umbau des Ladens beginnt…

   
   
   

2000

Mona Li etabliert sich auf dem Hamburger Markt
Nicht nur im Geschäft, sondern auch außerhalb dürfen wir endlich unser entstandenes Konzept mit all unserem Können und Wissen präsentieren und leben. Firmen-Events, Beauty Shows, Workshops und Foto-und Filmaufträge für unter anderem Tchibo/Beiersdorf im Robinson Club auf Djerba, Kantikara Bangkok Couture und Booya Records bescheren uns arbeitsreiche und bedeutungsvolle Zeiten.

Im Geschäft wird in jeder freien Minute weiter am Interieur gewerkelt und gebaut. Wir schwingen zu dieser Zeit abwechselnd Kamm, Schere oder Bohrmaschine und Hammer. Nach und nach arbeiten wir uns systematisch durch den ganzen Laden.

   
   

2002

Auf den Höhenflug folgt der tiefe Fall
Das Jahr beginnt mit vielen Aufträgen in der Schönheitsberatung und TV-Auftritten in SAT1, HH1 und PRO7. Alle Wünsche scheinen sich endlich zu erfüllen. Finanziell steht das Geschäft auf soliden Beinen und die kleine Mona Li Welt ist voller Lichtblicke… Bis einen Morgen im Sommer buchstäblich unser Traum in den Fluten versinkt :

Ein Wasserschaden zerstört die Inneneinrichtung vollständig. Unser mit Handwerkern und Freunden jahrelang detailreich gestaltetes Studio ist nur noch ein einziger Trümmerhaufen. Unter Tränen müssen wir komplett entkernen und das Geschäft vorübergehend schließen.

Die Geschäftsunterbrechung, Ärger mit Banken und Versicherungen, und das monatelange Ringen um die Existenz bringen uns psychisch und körperlich an den Abgrund. Wir sagen alle weiteren Außenaufträge und bereits geplante Projekte ab und fangen wieder von vorne an.

   
   
   

2004

Neuaufbau
Die Schäden und Nachwirkungen sind noch immer zu sehen und zu spüren, aber vielleicht ist gerade das der Motivationskick in dieser Zeit : Noch besser. Noch stärker. Noch mehr Mona Li. Jetzt erst recht. Wir kurbeln noch mal mehr unsere Präsenz auf verschiedenen Fotoproduktionen und Modelveranstaltungen an, stecken viel Zeit in Pressearbeit und starten mit einer eigenen Styling-Show.

Lidija entwirft ihre erste Handschmuck-Kollektion, die viel Begeisterung erntet. Die erste Homepage ist online und im Sommer wird Mona Li 10 Jahre alt! Mit Demut, Dankbarkeit und auch Stolz feiern wir mit unseren Kunden, Freunden und Partnern eine große Jubiläumsparty…2 Tage lang!

   
   
   

2006

Mitten drin und voll dabei
Dijana macht im Sommer ihren Meister. Dieser Status lässt uns in Hamburg noch mehr auffallen : 2 Schwestern. 2 Friseurmeister. Einige Durchhaltephasen enden hier. Sie bezieht nach 12 Jahren Geschäftsbehausung endlich eine eigene Wohnung. Lidija produziert nach mehreren Kooperationsversuchen mit verschiedenen Goldschmieden endlich erfolgreich ihren „Schwesternhandschmuck“.

Dijana ist ausserhalb von Mona Li noch als Dozentin an einer Make Up Akademie und externe Referentin bei der Lufthansa in Frankfurt tätig. Es ist eine turbulente, aber auch richtig aufregende, gute Zeit.

   
   
   

2008

Arbeit, Suche und Visionen
Im Geschäft hat sich alles entwickelt und gefestigt, wir arbeiten intensiv und entspannt. So entspannt, dass wir uns trauen über unsere weitere Zukunft nachzudenken. Dijanas Qualifikationen fließen immer mehr ins Gesamtkonzept mit ein, neue Ideen und Visionen entstehen – der Platz wird knapp. Veränderung steht an.

Nicht nur eigene Konzeptideen werden zu dieser Zeit erarbeitet, auch große Firmen kommen auf uns zu und machen interessante Angebote, wie das, ein flagship store in Hamburg zu leiten, oder fester Programminhalt der Robinson Club Group zu werden. Erst zur Beendigung einer dimensionalen Konzeptplanung eines Spa-und Friseurbereiches für die damals beginnende Planung der Elbphilarmonie mit Hotelanschluss begreifen wir – das wäre nicht mehr Mona Li. Also treten wir von allen Angeboten zurück und fangen an, das zu suchen, was wir tatsächlich brauchen-mehr Platz. Mehr Raum. Für mehr Intensität.

In unseren Köpfen entsteht eine Vision von Mona Li Beauty Bay. Entspannung, Gesundheit, Schönheit. Das neue Mona Li Logo ist der erste Schritt in diese Richtung.

   
   
   

2010

Der größte Umbruch aller Zeiten
Das Jahr beginnt gewohnt mit Arbeit und auch Veränderungen im Team. Dijana ist wieder wöchentlich als Visagistikdozentin an der Akademie und Jill beginnt ihre Ausbildung bei Mona Li. Und endlich soll sich der große Traum vom Mona Li Beauty Bay erfüllen, denn ein geeignetes Haus wurde nach unzähligen Besichtigungen gefunden. Ende August packen wir! Das neue Mona Li Domizil liegt in Wandsbek-Marienthal, wo uns ein über einhundert Jahre altes Haus mit vielen Überraschungen und Riesen-Katastrophen erwartet.

Es regnet durch´s Dach, wir haben Holzwürmer zur Untermiete und die Telekommunikationsanbieter benötigen ganze 5 Wochen, um die Rufnummer zu portieren. Wochenlang tauschen wir Kamm und Schere gegen Hammer, Meißel und Spachtel. Inmitten dieser Großbaustelle stellen wir dann nach 5 Wochen Umbau und Sanierung zwei Stühle, eine Duftkerze und Blumen auf und öffnen einfach unsere verstaubte Tür. Unsere Stammkundschaft hat zum Glück beharrlich gewartet, doch so müde und staubig haben wir noch nie Haare geschnitten. Geplant wird jetzt erst mal gar nichts mehr. Einfach weitermachen!

Dank der großartigen Hilfe und dem enormen Zusammenhalt zwischen Freunden, Team und Partnern können wir zum Winter mit relativer Normalität durchstarten.

   
   
   

2011-2013

Von der ganzheitlichen Baustelle zur ganzheitlichen Oase
Tagsüber mit Kamm und Schere, nach Geschäftsschluss und an Wochenenden mit Hammer und Meißel, arbeiten wir über Monate an unserer Vision – „Hamburgs gesündester Friseur“ zu werden! Zwischendurch mit den aufkommenden Ängsten doch am Ende alles bereuen zu können, erobern wir immer mehr Räume im Haus und das Konzept nimmt endlich Gestalt an.

Zum ersten Mal nach 16 Jahren spüren wir, was es bedeutet, an einer Hauptstraße zu sein: Das Geschäft wird gesehen! Vertreter, Presse, Kunden und Partner geben sich die Klinke in die Hand. Zwischen den Terminen tüfteln wir an neuen Ideen, an der Webseite, den facebook- und Qype-Präsenzen. Lange Zeit unter dem Flutlicht der Baumarkt-Strahler. Dabei sind die großen Umbauten noch jeden Tag bis in die Knochen zu spüren.

Nach langen Umbauphasen sind wir dann endlich wieder aktiv und unterwegs. Wir betreiben intensive Produktrecherche, besuchen verschiedene Seminare und werden Umweltpartner Hamburg. Auf Beauty- und Firmenevents präsentieren wir wieder unsere Form der Handwerkskunst. Jill hat mit Bravour und bester Hochsteckfrisur des Jahrgangs bestanden und ist jetzt Mona Li Gesellin. Wir freuen uns, ihre Stammkundschaft wächst. Dijana steckt viel Herzblut und leider auch viel Zeit in ihr neues Projekt "lohascoffee bio&fair" und eröffnet Hamburgs ersten biologischen Coffeeshop.

   
   
   

2014-2016

Private Veränderungen verändern auch im Geschäft alles
Dijana bekommt ein Kind, verkauft ihren Gastronomiebetrieb und kann über Monate nicht voll da sein. Ihre Lebensveränderung fordert Kraft und Zeit. Wir stellen eine neue Mitarbeiterin ein, die entlasten und helfen soll. Das tut sie auch und am Ende noch mehr, als zu Beginn geahnt. Jill braucht einen Ab-und Ausbruch, eine Sinnfindung in ihrem jungen Leben, und verlässt uns. Lidija geht es körperlich zusehend schlechter, die letzten Jahre fordern ihren Tribut. Sie erleidet einen gesundheitlichen Einbruch und schafft längst nicht mehr so viel, wie sie sonst tagtäglich gegeben hat. (zu viel. Anm. d. Red.)

Doch all die privaten Einbrüche bringen auch wichtigen Fortschritt.
Dijana ist irgendwann ohne Gastronomiebetrieb weniger konfus und angespannt, und mit Kind wieder glücklich im Machen-Modus. Da sie die Zeiten mit ihrem Kind genießen möchte, ist sie zwar nicht immer da, aber bringt neben ihrem ökologischen Bewusstsein auch nach und nach ihre Fortbildungserkenntnisse im Qualitäts- und Stressmanagement mit ein.

Jill kehrt zu Mona Li zurück. Mit ganz viel Erfahrung und Erkenntnissen im Gepäck. Sie ist sehr viel sicherer in dem wer sie ist und was sie will und kann. Und das tut nicht nur ihr, sondern auch ihrer Umwelt gut. Sie entscheidet sich zum Meistertitel, und meldet sich an.

Lidija versteht das erste Mal in ihrem Leben, dass Körper und Seele ihre Pausen brauchen. Und gibt sich diese auch endlich. Dadurch verändern sich Sichtweisen, und wenn man so sehr mit dem eigenen Geschäft verbunden ist, dann wächst dieses auch in private Richtungen mit.
Wir konzentrieren uns alle noch mehr aufs Wesentliche. Und weil es uns so tief berührt hat, mit voller Überzeugung.

   
   

2017

Noch leicht geschwächt, aber mit vollem Elan
Wir wollen Angefangenes vollenden und sind fleißig dabei. Weitere Renovierungen am Haus, ein neuer Internetauftritt, erweiterte und überabeitete Dienstleistungen und Programme für unsere Kunden, Kooperationen mit Umweltpartnern, weitere Umsetzung des ökologischen Anspruches und eine Erweiterung durch einen neuen Zweig, das Mona Li Institut.

Wir sind dabei. Wir sind voll da. Langsam auch, wo wir sein wollen.